Energieservice

Energie- und Kosteneffizienz für die Wohnungswirtschaft

Erdgas ist ein leistungsstarker, kostengünstiger und umweltschonender Energieträger. Nutzen Sie unsere Beratungsangebote zur Gasbeschaffung und Anlagentechnik sowie unsere Analysen zur Aufdeckung von Einsparpotenzialen und Umsetzung von Maßnahmen für mehr Energie-Effizienz. Darüber hinaus bieten wir Ihnen verschiedene Contracting-Modelle und begleiten Sie gern bei einem Energie-Audit nach DIN EN 16747-1. Auch mit der Umstellung Ihres Fuhrparks auf Erdgas-Fahrzeuge sind deutliche Einsparungen möglich. Fragen Sie uns!

Beratung

Energieplanung ist unser Geschäft

Beratung heißt für uns, persönlich für unsere Kunden da zu sein und bestmögliche Lösungen zu finden. Sie senken mit uns Ihre Energiekosten und verbessern die Marktchancen Ihres Unternehmens. Durch maßgeschneiderte Angebote für den Erdgasbezug und qualifizierte Beratung rund um Energieeinsatz und Energie-Effizienz optimiert SpreeGas die Energiebilanz von Unternehmen der Wohnungswirtschaft. Und mit umweltschonendem und effizientem Erdgas setzen Sie auf den Energieträger Nummer 1 zur Raumheizung und Warmwasserbereitung in Groß-Immobilien. Wir geben Ihren Immobilien Energie, wie sie gebraucht wird. Fragen Sie uns!

Energie-Monitoring

Decken Sie mit unseren Analysen von Energieeinsatz und -verbrauch nicht genutzte Einsparpotenziale auf. Die durch eine Datenerfassung der unternehmensinternen Prozesse und des Nutzerverhaltens ermittelten Kennzahlen bilden dabei die Basis für gezielte Energie-Einsparmaßnahmen. Gern unterstützen wir Sie auch bei der Erstellung eines nachhaltigen Energie-Konzepts oder einem Energie-Audit nach DIN EN 16747-1.

Beratung Erdgas-Anlagentechnik

Erdgasbetriebene Anlagentechnik bietet für nahezu alle Anforderungen effiziente Branchen-Lösungen und ist in vielen Produktionsprozessen unverzichtbar. Wir beraten Sie gern über innovative Erdgas-Technik zur Raumheizung, für Prozesswärme, zur Stromerzeugung und Warmwasserbereitung. Das gilt für die Installation neuer Anlagen, aber auch bei Modernisierung und Optimierung der vorhandenen Erdgas-Technik – inklusive BHKW-Lösungen.

Wärme-Contracting

Ideal für Immobilienwirtschaft und Kommunen

Neueste Heiztechnik ohne eigene Investitionen! Eine Steigerung der Energie-Effizienz ist heute bei der Versorgung mit Wärme ein sicherer Weg, um Kosten zu senken und Preisschwankungen wirksam zu begegnen. Die direkte Wärme-Lieferung durch einen verlässlichen externen Energie-Partner wird deshalb bei vielen Eigentümern von großen Immobilien immer beliebter. Mit unserem Wärme-Contracting haben Sie langfristige Planungssicherheit, benötigen kein eigenes Personal für die Betriebsführung und können sich voll und ganz auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren.

Sie zahlen nur den „Wärmepreis" – Wir kümmern uns um alles

Mit den Angeboten Wärme-Contracting und Kommunaleffizienz bietet SpreeGas Unternehmen und Kommunen zukunftssichere Lösungen für eine umweltschonende und kostensenkende Wärmeversorgung von Groß-Immobilien. Wenn Sie sich für ein Wärme-Contracting entscheiden sollten, haben Sie mit SpreeGas einen erfahrenen, engagierten und fairen Partner. SpreeGas stellt die neue Wärmeversorgungsanlage zur Verfügung und übernimmt die komplette Installation des Versorgungssystems. Außerdem umfasst das Vertragspaket den Energiebezug, den optimalen Betrieb sowie Wartung und Instandhaltung der Anlage inklusive eines 24-Stunden-Bereitschaftsdienstes. Weiterer Vorteil: Für eventuelle Reparaturen oder eine Ersatzanlage müssen keine zusätzlichen Rücklagen gebildet werden. Der Contracting-Kunde zahlt nur den vertraglich festgelegten Wärmepreis. Die Versorgungssicherheit ist über die gesamte Vertragslaufzeit gewährleistet. Darauf ist Verlass.

Komplett neue Anlage oder Modernisierung ohne Investitionskosten

Natürlich kann auch die Modernisierung und Weiterführung einer vorhandenen Anlage durch SpreeGas eine äußerst wirtschaftliche Entscheidung sein. Die umfassende Analyse des Objekts als Basis für ein maßgeschneidertes Energiekonzept steht bei beiden Möglichkeiten am Anfang jedes Wärme-Contractings. Die Senkung des Energieverbrauchs mittels innovativer Gerätetechnik ist dabei ebenso selbstverständlich wie die Einhaltung aller gesetzlichen Auflagen. Zahlreiche Unternehmen in der Region haben sich bereits für ein Wärme-Contracting von SpreeGas entschieden.

Mit Nahwärme mehrere Objekte zentral versorgen

Eine äußerst wirtschaftliche Lösung für zusammenhängende Gebäudekomplexe ist die Nahwärme-Versorgung durch SpreeGas. Von einer Heizzentrale aus werden bei diesem speziellen Angebot des Wärme-Contractings gleich mehrere Objekte mit Wärme versorgt. Eine ideale Lösung für Wohnsiedlungen, Schulen und Verwaltungen oder auch Gewerbegebiete.

Referenzen Wärme-Contracting

Energie-Audit

Das Energie-Audit für Nicht-KMU-Unternehmen

Erfüllen Sie mit SpreeGas die seit dem 22. April 2015 geltenden neuen Anforderungen des Energiedienstleistungsgesetzes § 8. Ein Audit nach DIN EN 16247-1 ist seit dem 05.12.2015 für alle Nicht-KMU-Unternehmen Pflicht – danach dann alle 4 Jahre. Sind Sie auf die veränderten Bedingungen des EDL-G vorbereitet? Können Sie die energetische Situation Ihres Unternehmens entsprechend den gültigen Normen nachweisen? Wir begleiten Sie gern auf Ihrem Weg zu mehr Energieeffizienz und bieten Ihnen individuelle Konditionen.

Energiedienstleistungsgesetz § 8. Wer muss ein Audit nachweisen?

Das EDL-G gibt in den §§ 8 – 8d vor, dass alle Unternehmen, die kein kleines oder mittleres Unternehmen (KMU) im Sinne der EG-Empfehlung sind, erstmalig zum 5. Dezember 2015 und danach mindestens alle vier Jahre ein Energie-Audit nach DIN EN 16247-1 durchführen müssen. Das betrifft u. a. Gewerbe- und Industriebetriebe sowie Stadtwerke mit ihren Verbundunternehmen, unabhängig von möglichen Steuererleichterungen, wie z. B. dem Spitzensteuerausgleich bei Unternehmen des produzierenden Gewerbes.

KMU oder Nicht-KMU?

Entscheidend für die Einstufung als Nicht-KMU-Unternehmen, und damit für die Verpflichtung, ein Energie-Audit nach DIN EN 16247-1 durchzuführen, sind die folgenden Kriterien:

  • Mehr als 250 Mitarbeiter oder
  • Jahresumsatz größer als 50 Mio. Euro oder
  • Bilanzsumme größer als 43 Mio. Euro

Zudem ist die Beteiligungsstruktur zu berücksichtigen. Ist Ihr Unternehmen gemäß v. g. Definition ein »KMU«, hat aber eine der u. g. Beteiligungsstrukturen, ist ebenfalls ein Energie-Audit vorgeschrieben.

  • Beteiligung öffentliche Hand 25 % oder mehr
  • Anteile Dritter jeweils 25 – 50 % (Partnerunternehmen)
  • Anteile eines Dritten größer 50 % (Verbundunternehmen)

Nutzen Sie auch unsere Download-Angebote zum Thema KMU: das Prüfschema KMU Status nach EU Definition, das Prüfschema Auditpflicht nach EDL-G sowie das EU Benutzerhandbuch KMU-Definition.

Von der Durchführung eines Energie-Audits sind auch Nicht-KMU-Unternehmen befreit, wenn bereits ein Energiemanagement-System nach DIN EN ISO 50001 oder ein validiertes Umweltmanagement-System nach EMAS eingeführt wurde oder die Einführung geplant ist. Dann genügt bis zum 31.12. 2016 ein Nachweis über den Beginn der Einrichtung des Systems.

Ablauf des Audits mit SpreeGas

  1. Auftaktbesprechung
    Im ersten Schritt werden die Ziele, Anwendungsbereiche sowie die Untersuchungstiefe des Audits festgelegt.
  2. Datenerfassung von Energieeinsatz und -verbrauch
    Analyse der unternehmensinternen Prozesse und des Nutzerverhaltens als Basis für die Ermittlung geeigneter Energiekennzahlen und Energieeinsparmaßnahmen.
  3. Analyse / Wirtschaftlichkeitsberechnung
    Monetäre Bewertung der Maßnahmen anhand von Wirtschaftlichkeitsberechnungen, um aufzeigen zu können, welche Investitionen sich in welchem Zeitraum rentieren.
  4. Abschlussbesprechung / Maßnahmenplanung
    Zusammenfassung der wichtigsten Einsparpotenziale und Einsparmaßnahmen sowie Empfehlungen für wesentliche Verbesserungen in einem Energie-Auditbericht nach DIN EN 16247-1.

Ihre Vorteile auf einen Blick

Das Energie-Audit gemäß DIN EN ISO 16247-1 gibt nur den energetischen Zustand zu einem bestimmten Zeitpunkt wieder und ist ein erster Schritt hin zu einem umfassenden Energiemanagement. Die Einführung eines methodischen Energiemanagement-Systems (z. B. nach DIN EN ISO 50001) ist eine nachhaltige Maßnahme zur Energieverbrauchs- und Kostensenkung und ermöglicht Steuerentlastungen (SpaEfV). Deshalb lohnt es sich, frühzeitig aktiv zu werden. Wir beraten Sie gern ausführlich über Vorteile und Ziele. Nutzen auch Sie jetzt die Chancen und Perspektiven, die Ihnen das Energie-Audit durch unsere fachkundigen Spezialisten bietet:

  • Erfüllung der gesetzlichen Auditpflicht
  • Nachhaltig Energieverbrauch und -kosten reduzieren
  • Steigerung der Transparenz von Energieverbräuchen
  • Gezielt Energieeffizienzmaßnahmen umsetzen
  • Systematische Bewertung mehrerer Standorte
  • Imagestärkung als umweltbewusstes Unternehmen
  • Qualitätssicherung durch Ihren Energie-Partner
  • Kompetente Beratung durch unsere Energieexperten

Übrigens, ein Energie-Audit nach DIN ISO 16247-1 deckt nicht nur kleine bis große Einsparpotenziale auf, sondern ist auch ein nachhaltiger Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz.

Wenn Sie Interesse an einer Beratung zum Energie-Audit haben, sprechen Sie uns einfach an oder senden Sie uns eine E-Mail.

Weitere Informationen

Ausführliche Hinweise zum Energie-Audit nach DIN EN 16247-1, der Abgrenzung zur DIN ISO EN 50001 (Energiemanagement-System) und der Nachweisführung gegenüber dem BAFA sowie mögliche Sanktionen finden Sie in unserem Flyer Energie-Audit und im BAFA Merkblatt für Energieaudits.

Energieausweis

Ein Energieausweis für Gewerbeimmobilien ist Pflicht

Seit 2016 muss bei Verkauf, Vermietung oder Verpachtung von gewerblich genutzten Gebäuden jedem Käufer oder Mieter vom Eigentümer zum Zeitpunkt der Besichtigung ein Energieausweis über die Gesamtenergieeffizienz vorgelegt werden. Mit der Reform der Energieeinsparverordnung (EnEV) zum 1. Mai 2014 wurden neue, aussagekräftigere Angaben eingeführt. Die energetischen Kennwerte werden seitdem nicht mehr nur auf einer Skala von „grün“ bis „rot“ dargestellt, sondern außerdem einer von neun Effizienzklassen zugeordnet. Und ähnlich wie bei der Kennzeichnung von Elektro- und Haushaltsgeräten reicht die Skala jetzt von A+ (niedriger Energie­bedarf/-verbrauch) bis H (hoher Energiebedarf/-verbrauch). Für Gewerbeobjekte (sog. Nichtwohngebäude) kann weiter wahlweise entweder ein verbrauchsorientierter oder ein bedarfsorientierter Energieausweis erstellt werden.

Wir beraten Sie gern über Maßnahmen für mehr Energie-Effizienz, die den Wert Ihrer Immobilie steigern, und nennen Ihnen Experten für die Ausstellung des Energieausweises.

Wahl zwischen Bedarfs- und Verbrauchsausweis

Den Energieausweis gibt es in zwei Varianten – als Bedarfs- und Verbrauchsausweis. Während der bedarfsbasierte Energieausweis die Geometrie und wärmetechnischen Eigenschaften der Gebäudehülle sowie den Typ der Heizungsanlage berücksichtigt und die Bedarfswerte für Endenergie und Primärenergie nach einem normierten Verfahren darlegt, gibt der verbrauchsbasierte Energieausweis lediglich den Energieverbrauch der Gebäudenutzer für Heizung und Warmwasser
der letzten drei Jahre an.

Besondere Regelungen für Wohngebäude

Bereits am 30. September 2008 endete die Wahlfreiheit für Gebäudeeigentümer zwischen dem verbrauchsbasierten Energieausweis und dem aufwendigeren Bedarfsausweis für bestimmte Wohngebäude. Seitdem ist für Wohngebäude, die vor dem 1. November 1977 errichtet wurden und weniger als 5 Wohneinheiten aufweisen, nur noch der bedarfsorientierte Energieausweis möglich. Wahlfreiheit zwischen den Ausweisarten besteht nur noch unter folgenden Voraussetzungen:

  • Das Haus über 5 oder mehr Wohneinheiten verfügt oder
  • Der Bauantrag für das Wohngebäude nach 31.10.1977 gestellt wurde oder
  • Das Gebäude die Standards der Wärmeschutzverordnung vom 11.08.1977 erfüllt

Aushangpflicht für Energieausweise

Mit Inkrafttreten der EnEV 2014 wurde auch die bestehende Aushangpflicht für Energieausweise erweitert. In behördlich genutzten Gebäuden mit starkem Publikumsverkehr und einer Nutzfläche von mehr als 250 m2 muss ein Energieausweis ausgehängt werden. Für private Eigentümer von Gebäuden mit starkem Publikumsverkehr gilt dies ab einer Nutzfläche von 500 m2, sobald für das Gebäude ein Energieausweis vorliegt.

Tipp

Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) bietet Mietern, Eigentümern, Fachleuten und anderen Marktteilnehmern umfassende Informationen (u.a. Flyer und Broschüren, Arbeitshilfen für die Aussteller) zum Energieausweis.

Erdgas-Fahrzeuge

Mit grünem Antrieb Kosten senken und die Umwelt schonen

Sie stehen vor der Entscheidung, ein neues Firmenfahrzeug anzuschaffen, oder wollen Ihren Fuhrpark erneuern bzw. erweitern? Mit der Umstellung Ihres Fuhrparks auf Erdgas-Fahrzeuge sind deutliche Einsparungen möglich. Die Kraftstoffkosten bringen im Schnitt eine Ersparnis von 50 % gegenüber Benzinern und 30 % im Vergleich zu Dieselfahrzeugen. Hinzu kommt die niedrigere Kfz-Steuer aufgrund der geringen C02-Emissionen. Die Auswahl an Pkw und Transportern ist groß und im Rahmen unserer Initiative »grün & günstig GASGEBEN« erhalten auch Kommunen und kleine bzw. mittlere Unternehmen eine START-PRÄMIE von 500 €, wenn sie sich für den Neukauf eines Erdgas-Fahrzeugs entscheiden.

Im Trend: Umweltbewusster Erdgas-Fuhrpark

Ob Telekom, Kurier- und Paketdienste, Taxi-Unternehmen oder Handwerksbetriebe, immer mehr Unternehmen machen den Fuhrpark zur sparsamen Erdgas-Flotte und senken so auch ihren CO2-Ausstoß. Favoriten im Fuhrpark sind der VW Caddy Ecofuel Kastenwagen (auch als Maxi-Caddy, neue Versionen lieferbar ab Juni 2015), der Mercedes Sprinter 316 NGT, die FIAT-Modelle Doblò Cargo (ideal für Handwerker), Ducato Maxi (großer Allround-Transporter) sowie Fiorino (als Kastenwagen). Ebenfalls aus Italien kommt der beliebte IVECO New Daily. Ebenfalls ideal für Gewerbetriebe ist der Opel Combo als geschlossener Kastenwagen (2-Sitzer), lieferbar in 2 Dachhöhen- und 2 Radstand-Varianten).

Mehr zum Thema Erdgas-Fahrzeuge und unserer START-PRÄMIE von 500 € für den Umstieg auf einen Sparmeister finden Sie hier.

Datenschutzhinweis

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich anzubieten. Darüber hinaus verwenden wir Cookies zur Analyse- und Marketing-Zwecken. Zur Datenschutzerklärung und den Cookie-Einstellungen.

einverstanden

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass technisch erforderliche Cookies gesetzt werden müssen, um wie in unseren Datenschutzhinweisen beschrieben, die Funktionalität unserer Website aufrecht zu erhalten.  Nur mit Ihrer Zustimmung verwenden wir darüber hinaus Cookies zur Analyse- und Marketing-Zwecken. Weitere Details, insbesondere zur Speicherdauer und den Empfängern finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. In den Cookies-Einstellungen können Sie Ihre Auswahl anpassen.